Afterjucken - Ursache und Behandlung: Hautpilze - Analmykosen



Home
Ursachen
Hygiene-Fehler
Sport
Medikamente
Hautpilze
Afterekzem
Hämorrhoiden
Innere Erkrankungen
Stress
Würmer
Behandlung



Im feuchten und warmen Afterbereich können sich Pilze ansiedeln, die zu weiterer Feuchtigkeit und ständigem Juckreiz führen.

Solche Hautpilze im Analbereich nennt man Analmykose.

Pilze können sich vor allem dann gut vermehren, wenn die Haut durch kleinste Verletzungen angegriffen und rissig ist. Ein guter Hautzustand ist also wichtig, um Hautpilze zu verhindern.

Abhilfe:

Salben gegen Pilze (Antimykotika) über einen längeren Zeitraum regelmässig auftragen. Am besten trägt man eine Pilzsalbe mindestens zwei Mal täglich auf die sanft gereinigte Haut auf.

Die Anwendung einer Pilzsalbe sollte noch einige Zeit nach dem Verschwinden der Beschwerden fortgesetzt werden, damit auch hartnäckige minimale Pilzreste abgetötet werden.

Sehr wichtig bei der Pilzbehandlung ist es, auf ein trockenes Klima zu achten. (siehe oben) Das Fönen der Aftergegend kann eine hilfreiche Massnahme sein.

Wenn die Pilzerkrankung vorbei ist, sollte man immer darauf achten, dass die Haut im Afterbereich in einem guten Zustand ist. Bei hartem Stuhlgang mit Verletzung des Schliessmuskels sollte man die Analgegend mit einer Wund- und Heilsalbe behandeln, damit die Haut schnell wieder abheilt.

Home   -   Up